Blattgold,Blattsilber, Schlagmetalle. Dukatshop -Ihr preiswerter Lieferant
Startseite » Info zu den Metallen Mein Konto | Warenkorb | Kasse

Gold,
chem Au ( Aurum ) Schmelpunkt ca.1064 Grad Celsius

Der Feingehalt wird meist in Karat angegeben ( oder 1000stel Feingehalt - 18 Karat z.B. = 750/1000). 24 Karat ist reines, pures  Gold. Wobei man bemerken muß, dass ganz geringe Fremdanteile an Silber und Kupfer etc. immer vorhanden sind ( reinstes Gold p.a. ( p.a. = per (pro)  analysis = zur Analyse ist deutlich teurer !  und Blattgold p.a. gibt es nicht ! ). Der Feingehalt 24 Karat ist daher meist nur  um 999,9 / 1000. Auch Barrengold wird so angeboten.

Weitere handelsübliche Karatgehalte sind 24, 23,75 , 23,5 , 23, 22 und 18 Karat Karat Gold . Aber auch bis 8 und 6 Karat kommt ( fast ) alles vor. ...

Unterschieden werden ca. 30 Sorten Blattgold. Sie unterscheiden sich in Farbe und Feingehalt durch unterschiedliche Beimengungen von Fremdmetallen wie z.B. Silber und Kupfer, Platin und Palladium ( diese haben auch Einfluß auf die Härte des Goldes ) Höhere Silberanteile hellen das Gold auf, Kupfer macht es rötlicher. Weißgold enthält Palladium und /oder Nickel/Silber. Die einzelnen Sortenbezeichnungen haben teils traditionelle Bezeichnungen, können aber von Firma zu Firma in Namen und der Zusammensetzung variabel sei. Viele Sorten werden praktisch nur noch zur Restaurierung und/oder Nachbildung alter Vergoldungen genutzt. Reines 24 Karat Blattgold ist wegen seiner hohen Duktilität besonders weich, 23,75 Karat ist daher im oberern Karatbereich gebräuchlicher und meist etwas leichter zu verarbeiten.

Rosenobelgold hat meist einen Gehalt von 23,5 bis 23,75 Karat, Dukaten-Gold von 23 - 23,50 Karat, Rot-Gold hat eine höheren Kupferanteil ist aber auch 23 karätig !!! Daneben gibt es, wie schon erwähnt ca.25 - 30 weitere Sorten mit Karatanteilen zwischen 6 und 22 Karat. Eine Sonderstellung nimmt das sog. Zwischengold ein. Auf einer Seite ist Gold, auf der anderen Silber. Die Hälften werden dauerhaft „zusammen geschlagen"

Bezeichnungen wie : Doppelgold - Dreifachgold - „ 3-fach stark" und extra - stark sind bei Blattgold subjektiv und die Bezeichnungen variieren von Firma zu Firma.

Keinesfalls ist es doppelt-oder dreifach dick gegenüber "einfachem" Gold. Die Differenzen liegen im Herstellungsprozeß, der mit kleinen Unterschieden abläuft. Die Blätter sind also geringfügig stärker ausgefallen ( es macht meist nur einige Prozent mehr von der Gesamtdicke aus) und werden dann als doppelt und dreifach  bezeichnet ! (  Vergleich hierzu : einschlägige Fachliteratur )  Nur sofern die doppelte oder dreifache Menge Gold / Silber bei gleichem Format verarbeitet wurde, ist es wirklich doppelt oder dreifach dick ( z.B. bei unserer Echtsilberfolie ).

Reale Vergleiche sind nur durch die Angabe Feingoldgehalt in Gramm per 1.000 Blatt möglich, das  sogenannte " Einsatzgewich ". Übliche Gehalte liegen bei 22 - 24 Karat in der Regel zwischen ca. 14 und 19 Gramm Feingold per 1.000 Blatt Format 8 x 8 cm. Die Dicke  beträgt meist ca. zwischen 1/6.000 und 1/8.000 mm.

Unser Premium Blattgold  und Blattpalladium " Extra-Dick  " bzw. " Extra-Stark " enthät im Regelfall gegenüber dem "normalen Blattgold ca. 25-30 % mehr Gold. Die Einsatzgewichte liegen je nach Sorte bei ca. 17 bis 18 Gramm.

Bei der von uns angebotenen Gold- und Silberfolie geben wir Ihnen das Goldgewicht in Gramm für je 1000  Blatt einer bestimmten Blattgröße an.

Gängige Handelsformen sind Heftchen mit 25 Blatt. Neben dem verbreitetem  Format 8 x 8 cm kommen auch andere Größen vor, selten aber über 100 x 100 mm. 12 Heftchen ergeben traditionell ein "Buch". Wir haben unsere Staffelpreise allerdings per 10 Hefte angesetzt, da sich das  dezimale System mehr duchsetzt.

Das von uns auch angebotene Format 4x4 cm ( welches sehr gerne für kleinere Arbeiten  und in der Gastronomie genommen wird ) formatieren wir selbst.
Insbesondere für den Laien ist die Handhabung bei kleinerem Format meist leichter. Ess ist besonders beliebt in der Gastronomie.

Bei Zwischenpapier liegen die Goldblätter ( Metalle ) einzeln, „lose"zwischen dünnen Seidenpapierblättern in einem Heftchen zu 25 Blatt. Die Entnahme erfolgt meist mit einem Vergoldermesser oder Anschußpinsel.

Bei Transfergold ( auf "Transferpapier"  oder auch Sturmgold genannt - wegen der besseren Verarbeitungsmöglichkeit im Freien ) ist das Gold auf dünne Seidenpapierblättchen gepreßt. Es kann ganz leicht aus dem Heftchen entnommen werden ( Papier mit Goldblatt ) und es kann mit einer fettfreien Schere geschnitten werden. Es wird mit der Goldseite auf die vorbereitete und angetrocknete Klebefläche gedrückt und dann das Papier oben abgezogen.

Für Außenvergoldungen sollte nur Gold mit einem Feingehalt von 24 oder 23,75 Karat verwendet werden, dies braucht auch nicht mit einem Schutzlack überzogen werden, da es nicht oxidiert. ein Schutzlack hilft allerdings bei mechanischen Beanspruchungen

Das heute gehandelte Blattgold ist fast ausschließlich maschinell hergestellt. Handgeschlagenes Gold hat naturgemäß sehr hohe Preise durch den Arbeitsaufwand und wird recht selten angeboten. Lassen Sie sich „ handgeschlagen" ggf. mal vom Verkäufer schriftlich bestätigen, damit Sie nicht auf einen „Etikettenschwindel" reinfallen.

Für das von uns gelieferte echte Gold, Silber und Palladium garantieren unsere großen Hersteller für die Reinheit und Echtheit. Wir arbeiten ausschließlich mit renommierten Produzenten im In- und Ausland zusammen. Durch Einkäufe großer Mengen können wir gewährte Preisvorteile an unsere Kunden weiter geben

Seien Sie vorsichtig bei Angeboten meist von angeblich privater Seite ( Internetauktionen u.a. ), die Schlagmetall, auch Metallflocken ( Schabin) als Blattgold verschämt umschreiben und als Metall- oder Feingehalt, Karatgehalt „unbekannt" angeben. Bei echtem Gold wird immer ein Karat - oder Feingehalt angegeben.

Vorsicht ist auch bei angeblichem Blattgold aus Thailand  u.ä. geboten. Blattgold auf "Base" ist im Regelfall eine Plastikfolie, auf der hauchdünn Gold mit irgendeinem ( wenn überhaupt ) Karatgehalt  aufgedampft ist. Das ist kein Blattgold im üblichen Sinne und ist auch nicht zu Speisezwecken zu verwenden.

Silber.
Ag, Argentum. Schmelzpunkt 961 Grad Celsius
Als reines Silber wird  meist 999 / 1.000 fein angeboten sein, für die geringfügigen „Verunreinigungen" gilt das wie für Gold gesagt.

Handelsformen in Heftchen mit 25 Blatt auf Zwischenpapier oder auf Transferpapier. Formate meist 9,5 x 9,5 und/oder 11x11 cm ( dieses kein Transfer ), aber auch andere Formate werden hergestellt. Dicke meist ca. 1/2.000 bis 1/3,000 mm

Silber geht mit Luftsauerstoff und Kohlendioxid sowie Schwefelverbindungen Verbindungen ein ( " es läuft an " ) und bekommt eine meist graue "Patina"
Daher wird immer ein Schutzlack empfohlen !!
( z.B. Acryl-Schutzlack, Kunstharzlacke, Zaponlack aus unserem Angeboten)

Echtsilberfolie 
In Zusammenarbeit mit unserem Lieferanten entwickelt. Verarbeitung der dreifache Silbermenge bei gleichem Format ( 11x11 ) wie unser Blattsilber. 999 Silber, tatsächlich 3-fach dick (stark). Besonders für die Perlenveredelung und Emailarbeiten !
Blattsilber Format 11x11 cm hat ein Silbereinsatzgewicht von 50 Gramm.
das Einsatzgewicht unserer Silberfolie beträgt 150 Gramm per 1.000 Blatt. 
Ferner bieten wir Ihnen Silberfolien bis 18mal dicker als normales Blattsilber : Format 10x10 cm, Einsatzgewicht 350 Gramm und Format 13x13 cm, Einsatzgewicht 820 Gramm.

 

 

Palladium
Pd, Schmelzpunkt ca. 1554 Grad Celsisu, silberweißes Edelmetall. Übergangsmetall der Platingruppe, ähnelt auch dem Platin im cherm Verhalten.

Als Blattpalladium zu aussergewöhnlichen und exklusiven Arbeiten beliebt. Wird bevorzugt als Silberersatz im Außenbereich verwendet werden, da es nicht anläuft.  Durch den hohen Schmelzpunkt wird es in er Glasperlenveredelung und zu Emaillarbeiten genutzt.
Bei "normalen" Temperaturen tritt keine Reaktion mit Sauerstoff auf und es behält seinen metallischen "Silberglanz". Duch die schwierige Herstellung ist es allerdings relativ teuer.Lieferbar mit Einsatzgewicht 14 Gramm und als Premium "Extra-Stark" mit Einsatzgewicht 16 Gramm. Die stärkere Ausführung hat ein besseres "Handling" bei der Verarbeitung.
Vorsicht bei Angeboten in einem Online-Auktionsaushaus vor : Blattpalladium 16 Gramm pro Quadratmer. Solch ein Blattpalladium gibt es nicht und wurde auch niemals von der Firma Manetti, Italien hergestellt ( wie auf dem Bild suggegiert ).

Schlagmetall ( Blattmetall, Kompositionsgold ) .

Wie das Wort schon sagt, geschlagenes Metall ( wobei natürlich auch echtes Gold und Silber „ geschlagene" Metalle sind ! ). Farbe 2 und Farbe 2 1/2 sind goldfarbene Töne. Kupfer und Aluminium sind reines Kupfer bzw. reines Aluminium.

Alle Sorten sollten nach der Verarbeitung mit einem farblosen Lack ( z.B. Zaponlack, Acrylschutzlack ) überzogen werden. Lediglich bei Aluminium spielt es keine so große Rolle, da es wird weitgehend durch eine eigene Oxidschicht geschützt ist( die auch den Glanz erhält )
Handelsüblich sind Heftchen zu 14x14 oder 16x16 cm. Aber auch andere Formate sind möglich. Einige Anbieter liefern das Format 16x16 auch nur lose im Karton ( keine Heftchen ! Achten Sie auf die Beschreibung)

Durch Direktimport ( ohne Zwischenhandel) können wir Ihnen bestes Schlagmetall in Heftchen im Format 16x16 cm anbieten :

Farbe 2 Goldton „dunkelgold" ähnlich 23 Karat Rotgold Zusammensetzung 88 % Kupfer, 12 % Zink)
Farbe 2 1/2 Goldton „ mittelgold" ähnlich 22 Karat Gold Zusammensetzung 85 % Kupfer, 15 % Zink)
Aluminium, rein 999,9 fein, silberfarben ( Silberersatz )
Kupfer, rein. Reines Kupfer 999,9 fein

Oxidmetall aus Kupfer und Grundfarbe goldfarben 2,5, Format 14x14
Format 14X14 Heftchen mit 25 Blatt mit verschiedenen Ornamenten

 

 

 

Bitte beachten Sie : auch Schlagmetalle mit einem Schutzlack können nach mehr oder wenigen Jahren problematisch werden. Die Lackschicht kann Haarrisse aufweisen, in die Luft und Feuchtigkeit eindringen und zu Oxidation mit häßlichen Flecken führen......

Wenn Sie wenig Erfahrung mit Vergolden haben, empfehlen wir Ihnen einige Übungen mit den preiswerteren  Schlagmetallen. Dieses ist zwar deutlich dicker, aber man bekommt etwas " Gefühl" für diese Arbeiten. Nach einiger Erfahrungen können Sie dann auch Echgold wechseln

 

 


Zurück
   
Dukatshop ©
Counter
Der IT-Dienstleister an Ihrer Seite